Eugen Gomringer at "Institut für konstruktive Kunst und konkrete Poesie"

„die auswanderung der zahlen aus dem alphanumerischen code“

(NonDigitColors)

die darstellung als computer-code ist eine weitere erscheinungsform der realität. der beziehung zwischen einem objekt, seiner bezeichnung und seiner darstellung wird eine neue ebene hinzugefügt. es gilt einen neuen begri? zwischen signi?kant und signi?kat zu ?nden.

alle farbdarstellungen auf monitoren basieren auf dem RGB-farbraum. im RGB-farbraum werden die einzelnen farben anhand der hexadezimalen farbde?nition benannt. das hexadezimalsystem besteht aus sechzehn zeichen: 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, a, b, c, d, e, f . eine sechs stellige zeichenkette ergibt den jeweiligen farbwert. daraus ergeben sich 16777216 farben.

das NonDigitColors projekt basiert auf einen text von VILÉM FLUSSER aus dem jahr 1991: „die auswanderung der zahlen aus dem alphanumerischen code“. in diesem text beschwört FLUSSER unter anderem den untergang der buchstaben: “das alphabet ist daran, von den zahlen einerseits und den bildern andererseits wie von einer zange zerknackt zu werden”.

wenn die „zahlen auswandern“, bleiben codes die nur aus buchstaben bestehen. die arbeit NonDigitColors besteht aus a, b, c, d, e, f, den 6 buchstaben des hex-codes. es ergeben sich 46656 verschiedene permutationen, zeichenketten (strings), wörter, oder durch hinzufügen des # zeichens farbwerte. NonDigitColors sind computer-farb-codes die paradoxerweise ohne zahlen auskommen.

die anordnung der strings in verschieden grosse gruppen bei gleichbleibendem format lässt die grösse der strings variieren. die 46656 strings sind nach dem zufallsprinzip in 999 gruppen zu je 1, 4, 16, 64, 256, 1024 strings geordnet.

grösse und druckmedium der einzelnen arbeiten sind variabel. für die ausstellung im kunsthaus-rehau wurden 6 von 999 arbeiten, in der grösse 91,4 x 110 cm auf 90g papier gedruckt und ungerahmt an die wand genagelt.

PHÄNOMENE DER SPRACH-KUNST in Wortbildern aus Lettern und als Code
Jürgen Forster, Franz Mon, Jürgen Ostarhild
Kunsthaus Rehau, Institut für konstruktive Kunst und konkrete Poesie
26. Juli bis 31. August 2019

26.07-30.08.2019